PhDr. Markéta Blažejová
Èesky
Arbeit an Wörterbüchern
Von etwa 1991 bis 2010 widmete ich mich intensiv der deutsch-tschechischen Lexikographie, in den 90er 
Jahren z.T. innerhalb meines Doktorandenstudiums am Institut für Germanistik der Philosophischen Fakultät
der Karlsuniversität in Prag.
1.
2.
Nach etwa 17jähriger Arbeit wurde 2010 das Deutsch-tschechische Wörterbuch der Phraseologie und
festgeprägter Wendungen im C.H.Beck Verlag herausgegeben. An dem Wörterbuch haben mehrere Jahre
ich und mein Vater gearbeitet, später entstand ein internationales Autorenteam von etwa 17 Germanisten,
das ich geleitet habe. Das Wörterbuch umfasst 24 000 Einträge und zählt damit zu den größten
zweisprachigen  phraseologischen Wörterbüchen überhaupt.
Zu diesem Wörterbuch können Sie mehr erfahren, indem Sie folgende Texte downloaden:
a
a )   Der dem Wörterbuch verliehene Preis „Wörterbuch des Jahres 2009
b )   Der Jury-Preis
c )   Einleitung zum Wörterbuch aus der Buchausgabe
d )   Legende (Beschreibung der Wörterbuchstruktur, eine Art Orientierungshilfe für Benutzer)
e )   Stichwortprobe
f  )   Danksagung
Ich bin auch Autorin des Deutsch-tschechischen und tschechisch-deutschen Wörterbuchs der bildenden
Kunst und geographischer Namen. Das Manuskript des deutsch-tschechischen Teils ist für das
Herausgeben vorbereitet. Das Wörterbuch umfasst in seinem deutsch-tschechischen Teil etwa 58 000
Einträge. Neben den tschechischen Entsprechungen bringt das Wörterbuch  in vielen Einträgen auch
Definitionen der Termini, es weist daher z.T. auch einen  Lexikoncharakter auf. Mir ist kein umfangreicheres
zweisprachiges Wörterbuch der bildenden Kunst einschl. Architektur bekannt.
Welche Denkansätze meiner lexikographischen Arbeit zu Grunde lagen, können die Ideen des
Bürgervereins „Lexikograf, e.V.“ verkörpern, den ich mit einigen Mitautoren des phraseologischen
Wörterbuchs 2007 ins Leben gerufen habe.  In seinen Zielsetzungen heißt es:
Der Verein bemüht sich um die Vertiefung guter Beziehungen und Verbesserung der
Kommunikationsmöglichkeiten zwischen Deutschen, Österreichern, Schweizern und Tschechen.
Für das o.e. Ziel widmen sich der Verein der Sprachpflege, Sprachkultur, Kultur allgemein sowie der
Erweiterung  der deutsch-tschechischen linguistischen Referenzgrundlage.
Die Mitglieder des Vereins Lexikograf  schaffen selber und unterstützen die Entstehung großer oder
kleinerer deutsch-tschechischer und tschechisch-deutscher Wörterbücher, die den Interessierten noch
nicht zur Verfügung stehen. Die Wörterbücher betreffen bestimmte Teile des allgemeinen Wortschatzes
(z.B. die Phraseologie, Ortsnamen usw.) oder diverse umfangreiche Fachgebiete mit ihren
Unterbereichen (z.B. bildende Kunst enschließlich Architektur, Malerei, Bildhauerkunst, verschiedene
Bereiche der angewandten Kunst wie z.B. Keramik, Textilkunst usw.).
Die Vereinsmitglieder schaffen ferner Fremdsprachenlehrbücher, z.B Deutsch für Reiseleiter,
Übungsbuch der deutschen Phraseologie, Tschechisch für Ausländer u.a.
Die meisten Vereinsmitglieder sind ihre ganze Berufslaufbahn lang in ihrer Lehrer-, Wissenschafts-,
Reiseleiter-, Dolmetscher- bzw. Übersetzertätigkeit danach bestrebt, zwischen Tschechen, Deutschen,
Österreichern und Schweizern Brücken zu schlagen, für Verständnis für den anderen zu werben und
Gemeinsames vor Augen zu führen.
Die tschechischen Mitglieder machen auf den Reichtum der deutschen Sprache und Kunst, auf die
Erfolge der Wissenschaft und die zeitlosen Werte der spirituellen Tradition der deutschsprachigen
Länder aufmerksam. Sie richten das Augenmerk der Öffentlichkeit auf die Wichtigkeit der
Deutschkenntnisse zumindest in der mitteleuropäischen Region, in der Deutsch auf eine lange Tradition
zurückblicken kann. Der Verein bietet ebenso Raum dafür, dass das kulturelle und spirituelle Erbe der
böhmischen Länder, das durch tschechische Sprache getragen wurde, in den deutschsprachigen
Ländern mehr ins allgemeine Bewusstsein rückt.
.
www.blazejova.net, blazejova.m@seznam.cz
Markéta Blažejová
.